Grenzen: in der Pflege und den Krankenhäusern schon lange erreicht, jetzt überschritten

Das Klatschen für unsere HeldInnen in der Pflege stößt nicht nur mir seltsam auf. Ich finde das wirklich sehr abenteuerlich, keine konkreten Vorschläge zur Verbesserung der Situation in der „Gesundheitsbranche“ zu machen und statt dessen, der Lobhudelei zu verfallen. Plus 1500 Euro für diesen Einsatz. Was sollen die konkret in dieser Situation selbst bedrohten Menschen davon halten. Im Krankenhaus Ottweiler wurde Kurzarbeit angemeldet. Dieses Krankenhaus ist als Coronazentrum ausgewiesen. Wie fühlen sich die Menschen, die dort arbeiten und deren Krankenhaus dann geschlossen werden soll? Wohl verheizt, oder? Das mindeste was wir, die fühlen, dass wir nicht in der Pflege unterstützen können – aus welchem Grund auch immer – tun können, ist eigentlich, zumindest dafür zu sorgen, dass eine Protestadresse an die Landesregierung geht und auch an die Marienhausklinik. info.otw@marienhaus.de. Ich jedenfalls werde schreiben. Ebenso wie auch an das Krankenhaus Lebach. Und an Frau Bachmann. Die Poststelle hat folgende Adresse: poststelle@soziales.saarland.de. Ich werde aber direkt an die Adresse von Frau Bachmann schreiben. Ihr Team wird das zu sortieren wissen. Es ist einfach zynisch, wie jetzt der seit Jahren desolate Zustand im Gesundheitswesen nochmal verschärft wird, obwohl man die von Schließung akut bedrohten Krankenhäuser jetzt dringend braucht und die Menschen, die dort arbeiten echt abenteuerlich schlecht behandelt, indem man sie großen Risiken und gleichzeitig großer Unsicherheit aussetzt.

Und dann vom Balkon klatschen oder so ähnlich. Nee, geht gar nicht. Auch der Intensivpfleger aus FFM sieht das so und im übrigen auch meine FreundInnen, die in der Pflege oder Medizin arbeiten. Es ist lange überfällig, nicht nur zu klatschen. Und das ist auch meine Entschuldigung dafür, dass ich nicht einfach sagen kann, ich helfe euch. Ich mache es wie die MedizinstudentInnen und unterstütze euch. Ich kann das nämlich nicht. Dafür braucht man bestimmte Kompetenzen. Die ich nicht habe. Ich kann anders systemrelevant unterstützen. Und das mache ich gerne.

https://www.fr.de/politik/intensivpfleger-covid-19-krise-diese-lobhudelei-aergert-mich-13640028.html

Und hier wird der systematische und gewollte Niedergang des Gesundheitswesens im Freitag beschrieben: https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/rekommunalisiert-die-kliniken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: